8 Objektüberwachung

Überwachen der Ausführung des Objektes auf Übereinstimmung mit der öffentlich-rechtlichen Genehmigung oder Zustimmung, den Verträgen mit ausführenden Unternehmen, den Ausführungsunterlagen, den einschlägigen Vorschriften sowie mit den allgemein anerkannten Regeln der Technik.

Überwachen der Ausführung von Tragwerken mit sehr geringen und geringen Planungsanforderungen auf Übereinstimmung mit dem Standsicherheitsnachweis.

Koordinieren der an der Objektüberwachung fachlich Beteiligten.

Aufstellen, Fortschreiben und Überwachen eines Terminplans (Balkendiagramm).

Dokumentation des Bauablaufs (zum Beispiel Bautagebuch).

Gemeinsames Aufmaß mit den ausführenden Unternehmen.

Rechnungsprüfung einschließlich Prüfen der Aufmaße der bauausführenden Unternehmen.

Vergleich der Ergebnisse der Rechnungsprüfungen mit den Auftragssummen einschließlich Nachträgen.

Kostenkontrolle durch Überprüfen der Leistungsabrechnung der bauausführenden Unternehmen im Vergleich zu den Vertragspreisen.

Kostenfeststellung, zum Beispiel nach DIN 276.

Organisation der Abnahme der Bauleistungen unter Mitwirkung anderer an der Planung und Objektüberwachung fachlich Beteiligter, Feststellung von Mängeln, Abnahmeempfehlung für den Auftraggeber.

Antrag auf öffentlich-rechtliche Abnahmen und Teilnahme daran.

Systematische Zusammenstellung der Dokumentation, zeichnerischen Darstellungen und rechnerischen Ergebnisse des Objekts.

Übergabe des Objekts.

Auflisten der Verjährungsfristen für Mängelansprüche.

Überwachen der Beseitigung der bei der Abnahme festgestellten Mängel.